Selphius – Yume Miteta No Atashi Lyrics

Ich weiß doch schon längst, dass ich träume

Ständig irgendwo zwischen Erd- und Himmelreich
Treib ich in dieser Stille vor mich her alleine
Alle um mich rum sehen ständig zu mir auf
Schließlich bin ich allein vollkommen einmalig, nicht?

‘Schönen guten Tag’, ‘Gute Nacht’, ‘Guten Morgen’
‘Es hat mich gefreut’ doch das kenne ich bereits
Lass mich etwas hören, das nur mir alleine gilt
Ein Ausdruck, der auch die and’ren übertönen wird

Alles, was du tust, und auch alles, was du hast
Soll nur für mich sein, es ist mein allein
Schicksal, ein Wunder, fast als hätt es uns Gott bestimmt
Dass wir uns hier trafen, war für alle Zeit dein größtes Glück

Nichts auf dieser Welt, das genug ist
Ich sehe nichts, das mir genug ist
Warum strahlen alle doch ständig
Im allerhellsten Glanz – nur ich nicht?

Hast du dabei Spaß? Mit dir hab ich Spaß
So froh warst du nie! So froh wie noch nie
Du bist wie die anderen auch, ganz genauso
Rede doch mit mir, doch worüber reden wir?

Bist du etwa aufgeregt? Hör, wie laut dein Herz nun schlägt
Besser als gerade könnt es mir nie geh’n
Ich bin so froh, dass ihr alle hier seid
Letztendlich bleibe ich nicht allein

Endlich weiß ich, wie es sich anfühlt
Wenn irgendwann ein Wunsch in Erfüllung geht
Ich bin ganz genau wie die and’ren
Und sollte nun den hellen Glanz seh’n

Es ist nur mein Traum, den ich seh’n will
Es wird mir jeder Wunsch erfüllt hier
Wieder mal erkenn ich den Glanz so wie immer
In allen Dingen – nur nicht in mir

Es ist nur mein Traum, den ich seh’n will

Nichts auf dieser Welt, das genug ist
Ich sehe nichts, das mir genug ist
Darum strahlen alle doch ständig
Im allerhellsten Glanz, nur ich nicht

Liebe, Liebe, Liebe, Ich liebe dich

Was unmöglich scheint, das fasziniert mich
Ich greif danach, egal wie weit entfernt es ist
Ich weiß doch schon längst, dass ich träume
Und dennoch war das ganz allein mein größtes Glück

Author Image
Azlyrics

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *